Frauen: Derbysieg gegen die SG Blaues Wunder/Arminia Hannover

von Michael Tesmer

Mit 3:2 gewinnen die Frauen des TuS Kleefeld auf heimischen Rasen gegen die SG Blaues Wunder/Arminia Hannover und holen sich somit den lang ersehnten Sieg!

Die Partie begann wie immer. Kleefeld fand kaum ins Spiel. Verlor durch Fehlpässe und fehlende Konzentration einige Bälle und fing sich schon in der 6. Minute viel zu leicht das erste Gegentor ein.
Doch das ist das, was die Kleefelderinnen anscheinend gebraucht haben. Es war wie ein Weckruf und plötzlich lief es! Durchspielen, Laufwege machen, genau das was Trainerin Kerstin Schumacher vor dem Spiel gefordert hatte, lief auf einmal! Durch einen wunderschönen langen Ball von Kerstin Schulz nach außen, lochte Cellina Laumen oben rechts in den Winkel verdient zum Ausgleich ein (31. Minute).
Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeit!
Nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte fand Kleefeld gut ins Spiel und ging verdient durch Nicole Grünheid in Führung! Diese hielt aber nicht lange an, denn nur ein paar Minuten später zappelte der Ball, nach einer Ecke, im eigenen Tor. Zwischenstand 2:2!
Die nächsten Minuten passierte nicht viel, bis dann Kerstin Schulz, in der 80. Minute, kurz vor dem 16ner gefoult wurde und Kleefeld einen Freistoß bekam. Johanne Schucht schnappte sich den Ball und verwandelte ihn faszinierend knapp unter der Latte!
Jetzt steht es 3:2, ein Ergebnis, dass die Kleefelderinnen so kurz vor Schluss schon lange nicht mehr hatten! Die letzten 10 Minuten wurde nochmal alles gegeben und verteidigt was das Zeug hält, damit endlich wieder ein Sieg verzeichnet werden kann!
Als der Abpfiff erklang, war die Freude und Erleichterung, endlich wieder ein Sieg eingefahren zu haben, sehr groß!

Insgesamt war es ein kämpferisches, gutes und spannendes Spiel, das Kleefeld für sich entscheiden konnte!

TuS: Sarah Klohde, Laureen Dombrowa, Svenja Thoroe, Denise Kasten, Miriam Böttcher, Jana Biederbick (Jana Eggert), Cellina Laumen, Nicole Grünheid, Kerstin Schulz, Carolin Ahrens (Zikhona Madinga), Johanne Schucht
Reserve: Jana Eggert, Zikhona Madinga





 

 

 

 

 

 

I. Jäger

Zurück