Die 1. Herren kommt torhungrig aus der verlängerten Winterpause

von Michael Tesmer

Im langersehnten ersten Pflichtspiel des Jahres 2018 schlägt man den TSV Gestorf zu Hause mit 6:2.

Neues Jahr, altes Glück.

Dank des milden Wetters und einer engagierten Jule, wurde unser Rasenplatz bespielbar und das langersehnte erste Pflichtspiel konnte beginnen.

Trotz zweier spontaner Absagen waren Trainer und Mannschaft zuversichtlich den Jahresbeginn erfolgreich zu gestalten. Helfen sollte dabei Marcel Hayduk, der sein Pflichtspieldebüt auf der linken Außenbahn gab. Zu Gast war der TSV Gestorf, ebenfalls hoch motiviert und mit breitem Kader angereist.

Die erste Viertelstunde war recht nervös, beide Teams versuchten ihren Gegner zu Fehlern zu zwingen, deshalb gab es den ein oder anderen langen Ball. Einer dieser langen Bälle konnte von Marcel Hayduk abgefangen werden. Den anschließenden - eher undankbaren Ball - in die Tiefe verlängerte Podrimaj allerdings gekonnt, wenn auch akrobatisch, auf den durchlaufenden Sturmpartner Bauer, und schon zappelte das Leder im Netz. Der Führungstreffer brachte etwas Sicherheit, trotzdem gab es im Spielaufbau weiterhin Probleme und der Gegner blieb gefährlich. Die nächste 100 %ige Chance hatten allerdings wir Kleeblätter, als Marcel frei vor dem Gehäuse mit links verzog. Weitere Hochkaräter konnten trotz vieler sehenswerter Flügelläufe von Scholz leider nicht erspielt werden, weshalb es beim knappen 1:0 in der ersten Halbzeit blieb.

Dass dieser Spielstand trügerisch ist, erfuhr die Wilms/Kage-Elf in der 59. Min. als der gute Schiedsrichter auf den Punkt zeigte und der Ausgleich fiel.
Unsere Mannschaft ließ sich von dem Gegentor jedoch nicht verunsichern. Fünf Minuten später kam es im gegnerischen Torraum zu einem Gestochere. Viele Beine waren im Weg, doch Knust behielt die Übersicht: Statt wild draufzukloppen überließ er dem besser stehenden Marcel Hayduk den Torschuss und der Neuzugang veredelte seinen Einsatz mit dem ersten Tor. Dass das zwei Kisten bedeutet (eine für den ersten Einsatz und die andere für das erste Tor), war allen Recht und ihm egal, denn es bedeutete auch die Führung!

In der 60. Spielminute kam Jonas Raub für den Torschützen Bauer.

Nun ging es Schlag auf Schlag. Eine Minute nach dem Wechsel knipste Schmidt, frei vor dem Tor stehend. Den, auf einem Silbertablett präsentierten, Ball von Scholz beförderte der torhungrige Innenverteidiger volley in die Maschen. Wer dachte, dass die Messe nun gelesen sei, irrte, denn auch in unserem Strafraum kam es zu einem abprallenden Ball, der nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte. Der schneller denkende Füllberg verkürzte per Picke auf 3.2.

Jost-Westendorf musste in der 67. Min. angeschlagen vom Platz, und die Zuschauer konnten den zweiten Neuzugang Tim Dörge kennenlernen.

Gestorf schien die Abwehrarbeit zu vernachlässigen, weshalb immer wieder Löcher im Abwehrverbund entstanden, die Scholz zu nutzen verstand. In der 76. Min. konnte er nur noch durch ein Foul gestoppt werden und da das Vergehen im Strafraum stattfand, gab es auch hier den fälligen Strafstoß. Podrimaj übernahm als Kapitän die Verantwortung und verwandelte zum 4:2.

Der Applaus für seine starke Leistung war Scholz sicher, als der Trainer ihn in der 77. Min. durch Bode ersetzte.

Zu allem Überfluss sah der Gegner gelb/rot und gab das Spiel somit auf - nicht jedoch die Platzherren. Einen fatalen Fehler nutzte Maluski geistesgegenwärtig und verlagerte auf Dörge. Der Mittelfeldakteur brachte den hohen Ball unter Kontrolle und übergab an Podrimaj. Unser Torjäger verlud den gegnerischen Spieler und schloss wuchtig zum 5:2 ab.
In der Nachspielzeit steckte abermals Dörge auf Raub durch, der den 6:2 Endstand markierte.

Ein verdienter Sieg, wobei das Ergebnis nicht den Spielverlauf wiederspiegelt.

Am nächsten Sonntag (18.03.) geht es im Spitzenspiel zu den Nachbarn aus Anderten.

Aufstellung TuS Kleefeld:

Malte Jahn - Atti Schmiidt, Johannes Tsunk, Chris Hayduk, Marcel Maluski - Marcel Hayduk, Phil Jost-Westendorf, Leon Tegtmeier, Bastian Scholz - Artur Bauer, Ervin Podrimaj
(Reserve: Jonas Raub, Tim, Justus Edob, Jann Hinrichs, Christian Schröttle)

 

A. Wilms

Zurück