Erster Punktverlust nach 517 siegreichen Ligatagen für die 1. Herren

von Michael Tesmer

Im Derby beim PSV Hannover bleibt man unter seinen Möglichkeiten, erkämpft sich aber einen wichtigen Zähler.

"Man ist nur so gut, wie der Gegner es zulässt" und der PSV ließ am gestrigen Sonntag nicht viel zu.

Beim Spiel im Heideviertel musste unser Team die verletzten Schütte und Jost-Westendorf ersetzen, im Vergleich zum letzten Sonntag kam außerdem Gempfer für Zeneli.
Es begann für die Wilms/Kage Elf gar nicht so schlecht, denn in den ersten Minuten gab es bereits die erste Torchance, leider fehlte der Killerinstinkt.
PSV begann kämpferisch, konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit und machte das Mittelfeld dicht. Sie warteten auf Fehler unsererseits, konnten sie zum Glück aber nicht nutzen, auch weil Torwart Jahn zur Stelle war.
Leider gelang es nur selten, hinter die Abwehr des Gegners zu kommen und so entwickelte sich ein sehr mühsames Spiel, geprägt von Zweikämpfen und Ballgeschiebe. Verdient ging es torlos in die Kabinen.

Die Pause hatte beiden Mannschaften nicht wirklich vorangebracht, aber auch nicht geschadet. Das Spiel lebte von der Spannung, denn beide Teams wollten ein Tor schießen, lediglich egalisierte man sich im Mittelfeld. Die Frage war: "Welcher Spieler kann sich individuell durchsetzen und als Spieler des Spiels vom Platz gehen?" Trainer Wilms brachte in der 56. min. Dräger für Frieling und zehn Minuten später Frerichs für Bauer. Dräger konnte sich am Flügel zwar des öfteren durchsetzen, doch ein Tor wollte nicht fallen. In der 75. min. musste Podrimaj angeschlagen raus, Zeneli kam ins Spiel.
Der PSV schien spritziger und kämpferischer, doch die Viererkette um Schmidt, Hinrichs, Seizinger und besonders Hayduk hielten dagegen.
In den letzten Minuten versuchten die Kleeblätter es nochmal mit langen Bällen, doch erfolglos, es blieb beim 0:0

Zusammenfassend kann man sagen, dass man gegen einen starken Gegner gepunktet hat. Wer jedoch die letzten Leistungen unserer Männer kennt weiß, dass die gestrige nicht zu den besseren gehört.

In einer Woche geht es zum Spitzenspiel beim HSC, wir wünschen auch dort punkten zu können, im Idealfall dreifach!

Aufstellung TuS Kleefeld:
Malte Jahn - Chris Hayduk, Jann Hinrichs, Atti Schmiidt, Maik Seizinger - Marcel Maluski, Artur Bauer, Dominik Frieling, Christopher Gempfer, Bastian Scholz - Ervin Podrimaj
(Reserve: René Dräger, Sven Frerichs, Kenan Zeneli, Jan-Erik Schulz)

P.S.: Mehr Bilder zum Spiel gibt es beim Sportbuzzer, siehe: http://www.sportbuzzer.de/artikel/serie-tus-kleefeld-ende-polizei-sv-hannover-spielbericht-kreisliga/

A. Wilms

Zurück